• Unbenannt

Mein erster großer Kommissäreinsatz

von Thorsten Frohns

Mit Vorfreude auf den Job bei der DM MTB XCO bin ich Samstag gegen 8.00 Uhr nach Bad Salzdetfurth gefahren. Ein wenig Sorge bereitete mir die Frage, wie werde ich als Neuer vom Landesverband von den BDR – Kommissären empfangen. Doch die Verunsicherung war unbegründet! Der Vorsitzende des Kommissärskollegium (UCI – Kommissär) sagte nach der Begrüßun

Bei den Hobbyrennen war meine Aufgabe im Ziel die Startnummern der Fahrer anzusagen. Keine leichte Aufgabe nach den Regenfällen am Freitagabend und Samstagmorgen. Wie bei jeden kleinen Rennen auch, Fahrer, Fahrräder und die Startnummern total verdreckt. Da bei den Lizenzfahrern die Starnummer auch auf den Rücken angebracht wird, war es dort sehr viel leichter. Beim Rennen der U19 männlich Lizenz bin ich in der 80% Zone eingesetzt worden. Ich musste im Auftrag des BDR- Kommissärs dafür sorgen, dass die Spitze „freie Fahrt“ hatte und die Fahrer die von Überrundung bedroht waren aus dem Rennen zu nehmen. Einige Fahrer haben sich auf Grund der schwer zu befahrenden Strecke, sogar dafür bedankt, dass es zu Ende ist.
Am Sonntag bin ich den ganzen Tag in der Feetzone eingesetzt gewesen. Dort habe ich Vor und während jedes einzelnen Rennens die Lizenzen (Betreuer, Mechaniker, Fahrer) kontrolliert. Wer keine vorweisen konnte wurde aus der Feetzone entfernt. Dadurch wurde das Chaos ein wenig übersichtlicher. Man hatte mich im Vorfeld gewarnt, die schlimmsten Rennen sind die der U17 männlich und weiblich, weil dort die Betreuer gleichzeitig auch Eltern sind. Ich muss sagen die Aussage ist wahr. Etwas ist mir sehr negativ aufgefallen. Am Ende der Veranstaltung sah es in der Feetzone aus wie auf einer Müllhalde. Gelverpackungen in jeglicher Form lagen auf der Erde. In der Schlussbesprechung habe ich das angesprochen und man sagte mir im Rennradsport ist nach jeder Feetzone eine Zone zur Müllentsorgung eingerichtet. Dort und nur dort darf der Fahrer seinen Müll entsorgen. Wenn nicht erfolgt eine Strafe. Ich meine das sollte man in den MTB Sport übernehmen. Alles in allem haben die beiden Tage sehr viel Spaß gemacht.

Gallerie zum Bericht:

  • Unbenannt

Folge uns auf Facebook

Zum Anfang