• 13909395_1261661357200407_5778747765251830473_o

Rennpause beendet

von Hendrik Markworth

Den Nordenauer MTB Marathon verbinde ich immer mit sauschnell und steil zum Schluss. So steil ,sodass ich zweimal vom Rad musste um über die Berge zu kommen. Die Strecke war noch vom Regen des Vortages aufgeweicht und teilweise zäher zu fahren als im vorigen Jahre. Auch die Veranstalter haben ihren Teil dazu beigetragen und die Strecke deutlich anspruchsvoller gestalten. Jedoch für uns MTBler auf jeden fall aufgewertet. Die erste Schleife mit 38 km konnte ich gut in der Spitze mithalten,

  • Snapchat-1889846360063312704

Erstes Rennradrennen

von Micah Schmidt

Am letzten Ferienwochenende ging es für mich und den Rest der DDMC Crew zum Nürburgring, um dort an der Veranstaltung Rad am Ring teilzunehmen. Um gut auf das Gelände zu kommen und um genug Zeit zu haben alles aufzubauen, ging es am Freitag schon früh los. Am Abend waren dann auch alle angekommen und es wurde gegrillt. Im Anschluss wurde dann noch das Gelände und die Messe erkundet. Nachdem auch alle Pokémon auf dem Gelände gefangen wurden gingen wir schlafen.

  • IMG_1973

Ring frei zur letzten Runde

von Lars Meier

Bei bestem Wetter (eigentlich war es mir schon wieder viel zu warm) suchte ich mir früh ein schattiges Plätzchen in meinem Startblock. Ein Blick auf das Klassement zeigte mir das es unmittelbar vor mir mit den Zeitabständen noch sehr eng war, nach hinten hatte ich aber genügend Luft. Das Streckenprofil war auch nicht mehr so zackig und steil wie die letzten Tage, eher gleichmäßige, lange Anstiege waren zu erkennen.. genau wie zu Hause im Solling. 60km, 2200hm. Mitteldistanz!!! Meine Welt!!!

  • IMG_1965

...und weiter geht die Reise

von Lars Meier

Heute stand die längste Etappe der diesjährigen Trans Schwarzwald auf dem Plan: 121km und 2200 Höhenmeter. Die ersten 6km davon neutralisiert, also noch 115km offizielle Renndistanz. Und es sollte sehr warm werden...

  • IMG_20160730_144703

Spaß am Ring

von Sabrina Messerschmidt

Dass ich nach so langer Pause doch so schnell wieder zu einem Rennen komme, hatte ich nicht geplant, aber manchmal geht es eben schneller als man denkt. Am Donnerstag hieß es Sachen packen, denn schließlich wollten wir am Freitag zeitig in die Eifel aufbrechen, wo Lars als Einzelstarter für das 24-Stunden-Rennen Rad am Ring gemeldet war.

Unsere Sponsoren

Folge uns auf Facebook

Zum Anfang