• WhatsApp_Image_2018-07-30_at_18.35.16

Richtig oder falsch?

von Lars Messerschmidt

Rad am Ring … Eigentlich wollte ich kein 24h Solo Rennen mehr fahren. Aber irgendwie sagte ich im Winter 2017 doch wieder „bin dabei“!

Freitag hatten wir eine recht entspannte Anreise zum Nürburgring. Wir bauten unser DDMC Fahrerlager direkt an der Strecke auf. Das passte alles sehr gut. Nette Nachbarn und gute Unterhaltung hatten wir auch. Ein perfekter Start in ein großes Radsportwochenende!
Nun gleich zum Rennen…. Am Samstag um 12:54 Uhr war Start für das 24h MTB Rennen. Mit Quotenmann Armin (DDMC 4er Team) ging es zusammen recht zügig über die Grandprix Strecke des Nürburgrings, bis wir ins Gelände abbogen. Armin zog auf den Schotterwegen davon. Ich fuhr mein Tempo und ließ mich nicht aus der Ruhe bringen. Die Strecke ist eine gute Mischung aus Asphalt, Schotterwegen und Trails. Wobei man sagen muss, dass die Strecke mit vorlaufender Renndauer doch immer anspruchsvoller wird. Das wusste ich vom letzten Mal. Ich spulte recht unauffällig Kilometer für Kilometer ab. Irgendwann meldete sich allerdings mein rechtes Knie mit einem dumpfen Schmerz. Das kannte ich so nicht. Eine Erklärung dafür hatte ich recht schnell. Am Dienstag, vor dem Rad am Ring Wochenende ist mir die Aufnahme meiner Sattelstütze beim Training gebrochen. Leider ist das benötigte Ersatzteil vor dem Rennen nicht mehr gekommen. So war ich gezwungen, eine andere Sattelstütze zu verbauen und nach Gefühl einzustellen. Ich denke das ich einfach etwas anders auf dem Rad gesessen habe und das mochte mein Knie einfach nicht. Was nun? Bei einem Halt an unserem Fahrerlager hat Armin mir noch eines seiner Wundermittel aufs Knie gesprüht. Es half aber leider auch nicht. Tja … und so traf ich dann die Entscheidung, nach über 9 Stunden aufzuhören. Es war für mich einfach nicht richtig, mit einem schmerzenden Knie weitere 14 Stunden zu fahren. Heute (am Mittwoch) frage ich mich natürlich, ob es die richtige Entscheidung war. Ich habe zuhause noch etwas an meinem Sattel gestellt und fahre nun auch wieder ohne schmerzen. Hätte ich das vielleicht auch einfach beim Rennen machen sollen? Anderseits habe ich so auch mal was von der Veranstaltung mitbekommen. Es hat Spaß gemacht zu sehen, wie unser DDMC 4er Team agiert hat. Antje, Marion, Sabrina und Armin waren wirklich gut unterwegs und haben sich hervorragend geschlagen. Schade das der Veranstalter ein 4er Team mit drei Frauen in die Herren Wertung steckt. Das ist nicht fair. Was mir in unserem Fahrerlager aber auch klar war, dass die Entscheidung im Winter wieder Solo zu starten einfach falsch war. Da bleibt das drum herum von Rad am Ring einfach auf der Strecke. Micah und ich beschlossen ( Samstagnacht um 2 Uhr) nächstes Jahr im DDMC 8er Team zu starten. Die Besetzung haben wir auch gleich Vorort festgelegt. Mal sehen was die DDMC Vereinskollegen dazu sagen. Aber dabei bin ich auf jeden Fall wieder!

Ergebnis in der Altersklasse: 11

Ergebnis in der Gesamtwertung: 31

Gallerie zum Rennbericht:

  • WhatsApp_Image_2018-07-30_at_18.35.10
  • WhatsApp_Image_2018-07-30_at_18.35.14_1
  • WhatsApp_Image_2018-07-30_at_18.35.15_1
  • WhatsApp_Image_2018-07-30_at_18.35.16

Folge uns auf Facebook

Zum Anfang