• 3-Tler-Marathon

Dieses Jahr durfte man glücklicherweise als Lizenzfahrer auch auf der melden (Stichwort #crossiscoming und so). Aufgrund der Höhe sind die Temperaturen im Sauerland immer ein bisschen niedriger, so war es auf keinen Fall ein Nachteil, dass der Start um eine halbe Stunde nach hinten verschoben wurde.

Der Startbereich ist ein recht schmaler Weg und so mussten Filip und ich uns leider im hinteren Bereich einreihen. Das hieß, die 6,5 km lange Startrunde musste effizient zum Plätze nach vorne gut machen genutzt werden. Ich konnte in dieser Runde bis zur ersten Frau aufschließen musste dort aber feststellen, dass meine Konkurrentin ziemlich fix den Berg hochfahren konnte und ich erst in den Flachpassagen und den Downhills wieder aufschließen konnte. Diese Eigenschaften trafen bislang eigentlich immer auf mich zu. Aufgrund der neu verteilten Stärken hieß es dann eben schneller runterzufahren. Gesagt, getan und geholfen hat sicherlich auch die Tatsache, dass es ab Kilometer 30 von 38 hauptsächlich (teilweise auch sehr technisch) bergab ging. So konnte ich mit einem 2-minütigen Vorsprung den Gesamtsieg auf der Kurzstrecke verbuchen. Filip konnte trotz der Nachwehen eines Infekts ordentlich Plätze nach vorne gut machen und kam als 14. seiner Altersklasse ins Ziel.

Ergebnis in der Altersklasse: 1

Ergebnis in der Gesamtwertung: 1

Gallerie zum Rennbericht:

  • 3-Tler-Marathon

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.